Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Erster Job: Auf die Extras achten

veröffentlicht am 16. April 2019 | Kategorie: Ausbildung, Studium, Beruf

Erster Job: Auf die Extras achten

 

Viele Arbeitgeber bieten attraktive Zusatzleistungen. Zum Beispiel Jobtickets, Essenschecks oder Vermögenswirksame Leistungen. Lies hier mehr zu diesen Extras.

Gerade beim Start ins Arbeitsleben ist es wichtig, dass du ordentlich verdienst. Schließlich musst du jetzt Miete bezahlen, du brauchst Möbel und willst auch noch genug Geld zum Ausgehen haben. Doch neben dem reinen Gehalt gibt es bei vielen Arbeitgebern auch noch Zusatzleistungen und Lohnextras, die sehr attraktiv sein können – auch steuerlich gesehen. Vielleicht ist für dich eine gute Lösung dabei.

  • Du fährst mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit? Dann kann dein Chef dir das Ticket bezahlen oder es zumindest bezuschussen. Bis zu 44 Euro im Monat ist dieses Extra sogar steuer- und abgabenfrei.
  • Zahlt der Arbeitgeber mehr, müssen auf die Gesamtsumme Steuern und Abgaben gezahlt werden. Übrigens sind auch Tankgutscheine oder eine betriebliche Krankenzusatzversicherung als sogenannte Sachbezüge möglich.
  • Der Arbeitgeber könnte auch deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio bezuschussen. Dabei kommt es allerdings auf die Konstellation an: Hier sollte ein Steuerfachmann den Vertrag prüfen. Wichtig ist außerdem, dass du das Geld nicht bar ausgezahlt bekommst.
  • Die Alternative zum ÖPNV ist natürlich der Dienstwagen, der auch privat genutzt werden darf. Dieses Extra ist sicherlich lukrativ für dich, wenn du im ländlichen Raum lebst und eine längere Anfahrt pro Tag hast. Allerdings muss ein Dienstwagen immer versteuert werden.
  • Auch Kantinenessen oder Essenschecks für umliegende Lokale können steuerlich interessant sein. Der Arbeitnehmer muss in diesen Fällen aber mindestens den Sachbezugswert selbst zahlen. Dieser wird jedes Jahr neu festgesetzt.
  • Bilde dich auf Kosten des Arbeitgebers fort. Das ist steuerfrei möglich, solange du Kurse belegst, die dich beruflich weiterbringen.

Gerade für junge Arbeitnehmer kann zudem eine bezuschusste Kinderbetreuung ein wichtiges Argument sein: Ein Betriebskindergarten verkürzt zumindest den täglichen Zeit- und Fahraufwand und erleichtert die Organisation.

Vermögenswirksame Leistungen mitnehmen

Besonders attraktiv als Extra sind Vermögenswirksame Leistungen. Die bringen dir zwar nicht sofort etwas, dafür kannst du dich in einigen Jahren über ein Plus auf dem Konto freuen. Bei den sogenannten VL überweist der Arbeitgeber für dich eine feste Summe pro Monat auf ein Sparkonto. Die Gesamtsumme wird dir nach sieben Jahren ausgezahlt. Und: Du kannst die VL auch selbst aufstocken, falls der Arbeitgeber nicht den möglichen Höchstbetrag einzahlt. Erkundige dich bei deiner Personalabteilung.

Auch die Altersvorsorge ist ein Aspekt, mit dem man nicht früh genug anfangen kann. Was man in dieser Zeit zurücklegt, ist ein guter Sockel, um auch im Alter versorgt zu sein. Die Arbeitgeber müssen eine betriebliche Altersversorgung anbieten. Erkundige dich, welches Modell es bei dir gibt und was es dir bringt.

Der Beitrag Erster Job: Auf die Extras achten erschien zuerst auf Der Sparkasseblog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.