Gelebte Eigenverantwortlichkeit – Landessparkasse stärkt nachhaltige Verankerung in der Region

Im April 2014 wurde die Eigenverantwortlichkeit der Braunschweigischen Landessparkasse neu geregelt. Die Neuregelung hatte eine wachsende Einflussnahme und Verantwortlichkeit vor Ort zum Ziel. „Wir haben die Ziele, die wir uns mit diesem Schritt gesetzt haben, mehr als erfüllt“ sagte Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse und Mitglied des Vorstandes der NORD/LB im Rahmen der Pressekonferenz im Hochhaus der Braunschweigischen Landessparkasse nicht ohne Stolz.

Die Positionierung im Markt unter Berücksichtigung eines deutlich veränderten Umfeldes mit den Herausforderungen von Demographie, Digitalisierung und Regulatorik ist gelungen, betonte Christoph Schulz. So hat die Landessparkasse die vergangenen beiden Jahre intensiv genutzt, um die Standortstrategie grundlegend zu erneuern und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der Landessparkasse zu stellen.

Kürzlich wurde der Umbau des Filialnetzes der Landessparkasse mit der Ausrichtung auf zwar weniger aber dafür größere Beratungsfilialen abgeschlossen. Hier sind für die Kunden mehr qualifizierte Berater für Entscheidungen in wichtigen Lebensphasen da. Menschen mit denen sie reden können, die die Bedürfnisse verstehen und dem Kunden faire, auf ihn zugeschnittene Angebote unterbreiten. Zusätzlich steht die neue Abteilung BLSK.direkt für Servicethemen zur Verfügung. Die 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dieser Abteilung sind in der Telefon-Filiale doppelt so lange erreichbar, die Online-Filiale steht rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Braunschweigische Landessparkasse ist nunmehr im Geschäftsgebiet mit einem flächendeckenden Netz an 93 Standorten mit 45 Beratungsfilialen, 31 Selbstbedienungsfilialen und 17 Finanzcentern, die sie gemeinsam mit dem Kooperationspartner Öffentliche Versicherung Braunschweig betreibt, vertreten. Darüber hinaus hat die Braunschweigische Landessparkasse das 250jährige Jubiläum im vergangenen Jahr zum Anlass genommen, um die Förderverantwortung der Landessparkasse dauerhaft zu manifestieren. Dies geschah durch die Gründung der Braunschweigischen Sparkassenstiftung.

Der Niedersächsische Finanzminister Peter-Jürgen Schneider fügte dieser Erfolgsgeschichte heute ein weiteres Kapitel hinzu. „Es war schon bei der Neugründung der Landessparkasse verabredet, dass die Verknüpfung zwischen Verwaltungsrat der Landessparkasse und dem Aufsichtsrat der NORD/LB über die Person des Verwaltungsrat-Vorsitzenden erfolgen solle. Bei der turnusgemäßen Neukonstituierung des Aufsichtsrates der NORD/LB im Juni wird diese Verabredung nun umgesetzt und vollzogen“, kündigte Schneider an.

„Die Niedersächsische Landesregierung hat auf meinen Vorschlag hin der Berufung von Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth in den Aufsichtsrat der NORD/LB zugestimmt“, freute sich der Minister. Oberbürgermeister Markurth sieht die Braunschweigische Landessparkasse nach Überwindung anfänglicher Schwierigkeiten auf einen guten Weg. „Die stärkere Selbstständigkeit zahlt sich aus. Uns ist die Verbindung von sparkassentypischer Kundennähe und Leistungsvermögen einer Landesbank gelungen. Der Verwaltungsrat der Braunschweigischen Landessparkasse steht hinter diesem Konzept“, bekräftigte Markurth.

Der bisher durch Berufung der Landesregierung im Aufsichtsrat der NORD/LB tätige Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter, Frank Klingebiel, scheidet planmäßig mit Ablauf der aktuellen Amtsperiode des Aufsichtsrates der NORD/LB aus diesem Gremium aus. Auf Vorschlag der NORD/LB wird er künftig dem Aufsichtsrat der Öffentlichen Versicherung Braunschweig, einer für die Region wirtschaftlich bedeutenden Institution, angehören. Er nimmt dort den Platz ein, den bisher Oberbürgermeister Markurth innehatte.

„Wir vollziehen jetzt den zwischen meinem Kollegen Markurth und mir verabredeten Wechsel. Der Vorsitzende des  Verwaltungsrates der Braunschweigischen Landessparkasse gehört in den Aufsichtsrat der Muttergesellschaft. Nach meiner Auffassung sollte dies auch satzungsmäßig verankert werden, das war aber bisher nicht erreichbar. Die Zeit bei der NORD/LB war sehr interessant, jetzt freue ich mich auf die neue Aufgabe bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig“, kommentierte  Klingebiel den anstehenden Schritt.

Ihre Ansprechpartner

Marion Thomsen

Marion ThomsenKommunikation / PresseTel: 0531/487-3215Fax: 0531/487-983215

Unsere BLZ & BIC

BLZ BIC
25050000 NOLADE2HXXX